Skip to Content

Vom Amt zum Landkreis

Jahrhundertelang war das Amt Calenberg unterste Verwaltungsbezirk unseres Raumes. Sie war allmählich sehr reformbedürftig. Calenberg war ein riesiges Amt. Schon 1816 hatte das Ministerium dies erkannt und 1817 wurde das Amt sehr verkleinert. Die Tätigkeit zerfiel in zwei große Gruppen, die richterlichen Geschäfte und die Verwaltung.

Auch die adeligen Gerichte verfielen. Die Urteilsfällung von Kriminalfällen wurde ihnen ganz genommen. Aber erst das Gesetz von 1850 hob die Patriminalgerichte auf - ohne Entschädigung.

In den 50ziger Jahren begann die Verteilung der Amtsgerichte. Die Verordnung vom 07. August 1852 - betr. Bildung der Amtsgerichte - besagt, dass 31 neue Ämter gebildet wurden und hob 10 auf.
Auch Linden gehörte dazu, also ist der 07. August 1852 die Geburtsstunde des Landkreises Linden. 1885 trat die neue Kreisverordnung in Kraft. Sie hat unserer Heimat letzte Gestalt gegeben. Von bisher 102 Ämtern und 43 selbständigen Städten traten 77 Kreise. Die Stadt Linden trat aus diesem Kreise aus.